Corona-Krise: Warum es jetzt auf Dich ankommt und welche Chancen in der Krise liegen

Aus aktuellem Anlass. 

Dieser Artikel tanzt etwas aus der Reihe zu meinen bisherigen Artikeln auf dem Blog.

Bei genauerem Hinsehen dann wiederum doch nicht. 

Weil ich mit meiner Arbeit seit jeher zu mehr Respekt, Anteilnahme, Solidarität und erfüllten Beziehungen beitragen wollte und will.

Und genau in dieser Hinsicht tut sich während dieser Ausnahmesituation aus meiner Sicht gerade einiges in der Bevölkerung.

Jeder schreibt oder veröffentlicht im Moment etwas im Umgang mit der Corona-Krise. 

Deshalb habe ich lange überlegt, ob ich mich hier einreihen soll. 

  • Will ich dazu was sagen?
  • Habe ich dazu überhaupt etwas zu sagen?
  • Wie könnte mein Beitrag aussehen? 

Du als Leser kannst im Moment aus eine Fülle von Artikeln und Videos auswählen, was dir ganz praktisch hilft, dich inspiriert oder einfach nur unterhält (was man im Moment auch nicht vergessen sollte). 

Doch manches davon verfolgt andere Motive als Aufklärung oder Tipps geben. 

Leider gibt es da draußen Akteure, die versuchen aus der kursierenden Angst ein schnelles Geschäft zu machen! Oder krude Theorien über den Ausbruch des Virus zu verbreiten (was nur noch mehr Verunsicherung auslöst ).

Sowas bringt uns gerade nicht weiter!

Dieser Artikel soll im Wirrwarr von Gerüchten, Halbwahrheiten und Verschwörungstheorien Fakten und Perspektiven aufzeigen. Und als zweites dann Zuversicht und Optimismus verbreiten –  für dich, wie für die Gesellschaft. 

Im ersten Abschnitt möchte ich an dein Handeln und an deine Verantwortung appellieren! 

Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.
Auch wenn du das schon zigfach gehört hast.  

Die Ernsthaftigkeit der Lage und die Verantwortung eines jeden Einzelnen kann gar nicht oft genug betont werden. Hierbei muss man verstehen, wie so eine Pandemie „arbeitet", und warum deshalb die Entscheidungsträger krasse Einschränkungen der Bewegungsfreiheit beschließen. 

Ich richte diesen Appell auch deshalb an dich, weil ich selbst diese Woche sehen konnte, wie vor allem junge Leute (Jugendliche) im Park in Gruppen herumsitzen, grillen und feiern, als wäre alles ganz normal.

Solch ein Verhalten ist im aktuellen Stadium der Pandemie äußerst rücksichtslos und unverantwortlich. 

Hier braucht es noch viel mehr Bewusstsein (Aufklärung) über die Verantwortung jedes Einzelnen (oder in dem Fall der Eltern!).

Im zweiten Abschnitt möchte ich versuchen dir aus Sicht der Persönlichkeitsentwicklung einen nüchternen, gelassenen und optimistischen Blick auf diese Menschheitsaufgabe (wie die „Zeit" es diese Woche nannte) zu geben.

Die berühmte Chance in der Krise.
Diesen Blick auf das Geschehen vermisst man aktuell zum Teil in den Medien. 

Alle reden gerade von einer neuen Solidarität, einem neuen Zusammenhalt, einer neuen Form von Kooperation in Zeiten der Not. 

Das finde ich sehr schön, und das könnte tatsächlich einer der positiven Auswirkungen dieser Ausnahmesituation sein.

Die Meldungen von Nachbarschaftshilfen (hab Anfang der Woche selbst eine im Haus gegründet), freiwilligen Helfern, Initiativen zur Unterstützung von Solo-Unternehmern, Künstlern, Kleinunternehmen erfreuen mein Herz und lassen mich hoffen.

Es scheint gerade so etwas wie eine neue Kultur des Miteinanders geboren zu werden. Ein Spirit des Aufbruchs und des Wandels. Einem neuem „Wir“. Und das in einer bekennenden „Ellenbogen-Gesellschaft“! 

Mit diesem Beitrag möchte ich mich diesem Geist anschließen. 

Das ist mein Beitrag, den ich aus aktuellem Anlass mit meiner Arbeit leisten kann und möchte! 

Hier ein kurzer Überblick über den Inhalt des Artikels: 

Bitte nimm die Sache ernst und werde Deiner Verantwortung gerecht!

Du liest ganz sicher nicht meine Artikel, um dich belehren zu lassen, wie du dich in der Corona-Krise oder überhaupt in einer Krise verhalten solltest (ich selbst lasse mich äußerst ungern belehren).  

Doch aufgrund der aktuellen Lage und der weiteren Entwicklung sehe ich es quasi als meine Bürgerpflicht an, dies zu tun und appelliere deshalb eindringlich an dich (auch wenn du es nicht mehr hören kannst) : 

Nimm die Lage ernst und werde deiner Verantwortung als Mitglied unserer Gemeinschaft gerecht! 

Du kannst mir glauben: Ich selbst bin ein total freiheitsliebender Mensch und beuge mich äußerst ungern irgendwelchen von außen auferlegten Anordnungen oder Maßnahmen (vor allem, wenn ich den Grund dafür nicht verstehe. In Zusammenhang mit Corona verstehe ich ihn aber).

Im Moment geht es um was anderes und es gilt der Satz: 

Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Gesundheit von Anderen fahrlässig, egoistisch und unvernünftig aufs Spiel gesetzt wird! 

Wenn Politiker und Virologen an uns appellieren, dass wir unsere sozialen Kontakte auf das absolut Nötigstes reduzieren, 1,50 Meter Abstand einhalten (zB. in der Schlange im Supermarkt) und schlichtweg so oft es geht zu Hause bleiben sollen, dann ist das keine Verbreitung von Angst, oder irgendwelche Entwicklungen in Richtung eines totalitären Regimes, – sondern schlichtweg die derzeitig einzig verbleibende Möglichkeit, eine rollende und nicht mehr einzudämmende Pandemie zu verlangsamen!

Und damit potenziell das Leben von Menschen zu schützen (vor allem von Älteren und Vorerkrankten, aber nicht nur von denen)! 

Ich persönlich habe meine sozialen (persönlichen) Kontakte auf das absolut Nötigste beschränkt, selbst zu meinen liebsten und engsten Menschen, gehe nur noch zum frische Luft schnappen (alleine) und dringenden Einkäufen raus (hierzu habe ich mir einen empfohlenen Vorrat von 10 Tagen angelegt. Ein Hamsterkauf für 6 Monate oder länger ist absolut nicht notwendig!).

Und natürlich ist das nicht alles schön und schmerzt zum Teil.  

Aber da sind wir wieder beim vorherigen Punkt:

Um was geht es gerade und welchen Teil möchte ich mit meinem Verhalten dazu beitragen?

Vorausgesetzt natürlich, du bist gewillt, und das hoffe ich, weltweit führenden Virologen in ihren Aussagen und Einschätzungen zur aktuellen Pandemie zu vertrauen. 

Und natürlich heißt das nicht, dass man nach oder auch während der Pandemie nicht sehr achtsam sein sollte, wie die Maßnahmen von der Politik wieder zurückgefahren werden können und sollten!

Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Krise langfristig nur bewältigen können, wenn wir wieder mehr Vertrauen in Wissenschaft, Fakten und gewisse Institutionen zurückgewinnen. Dieser Vertrauensverlust wurde in den letzten Jahren durch gewisse Akteure gezielt und massiv voran getrieben. 

Es gibt einen ausgezeichnet recherchierten Artikel, der die weltweit hohe Ansteckungsrate des Coronavirus aufzeigt und warum sie unter anderem deshalb viel gefährlicher ist als die herkömmliche Grippe! Der Vergleich mit der Grippe wurde sowieso schon mehrfach widerlegt.

Nochmal: Damit will ich keine Panik verbreiten. Sondern Fakten und Aufklärung, damit wir alle (Du) verstehen, um was es hier gerade geht.

Die wichtigste Aussage des Artikels:  Warum du als Einzelner (Entscheidungsträger!) jetzt handeln musst!

Der Artikel zeigt mit Hilfe von Diagrammen auch auf, was weltweit wahrscheinlich noch auf uns zukommt.

​Hier gehts zum Artikel: Corona-Virus: Warum du jetzt handeln musst! 

Der Historiker Yuval Harari hat es auf instagram so formuliert: 

corona-Virus

Apropos Entscheidungsträger.

Man kann durchaus kontrovers über die Handlungen unserer Kanzlerin Merkel in den letzten Jahren diskutieren.

Doch in ihrer TV-Ansprache vom 18.03. finde ich hat sie die gesellschaftliche und politische Dimension dieser Krise hautnah rübergebracht und vor allem sehr gut auf den Punkt gebracht, was momentan auf dem Spiel steht:

Das sind nicht einfach abstrakte Zahlen in einer Statistik. Sondern das ist ein Vater oder Großvater. Eine Mutter oder Großmutter. Eine Partnerin oder Partner. Es sind Menschen! Und wir sind in einer Gemeinschaft, in der jedes Leben und jeder Mensch zählt!“

bleib zu Hause

Informiere dich auf seriösen Seiten wie dem Robert-Koch-Institut, Infektionsschutz oder dem Podcast mit Professor Drosten, einer der führenden Virologen in der Welt zum Corona/SARS-Virus:

Seriöse Quellen Corona-Virus

Deine Chance und Aufgabe als bewusster und reflektierter Mensch!

Viele von uns etwas sensibleren, tiefgründigeren Menschen, die sich seit Jahren mit Bewusstseinsarbeit und Entwicklung ihrer Persönlichkeit beschäftigen, haben wahrscheinlich schon länger gespürt, dass etwas nicht stimmt in der Welt!

Dass wir über unsere Verhältnisse leben, ja regelrecht gegen unsere innere Natur.

Dass wir gegen das leben und handeln, was uns im Kern ausmacht  (zum Beispiel uns in einem selbst auferlegten Hamsterrad täglich abzustrampeln, weil man das „halt so macht“). Ich zumindest habe das schon länger gespürt und mich unter anderem deswegen für den steinigen Weg der Kreativität und Selbstständigkeit entschieden. 

In dieser Krise liegt die Chance für dich als Mensch, der seit jeher an innerer Entwicklung interessiert war, deinen Beitrag zu leisten.

Ja, ich würde sogar sagen: deine Pflicht und Aufgabe.

Davon bin ich überzeugt! 

Nun ist die Zeit gekommen für Menschen, die in den letzten Jahren an sich und ihren Schatten/ Verletzungen / Potenzialen /Fähigkeiten gearbeitet haben.

Dadurch immer stärker, reflektierter, bewusster, mitfühlender, verantwortlicher, ruhender geworden sind – und nun all ihr Gelerntes und Verstandenes in der Praxis einbringen können. An ihre Mitmenschen.

Ich bin davon überzeugt, dass es in den kommenden Monaten und Jahren solche Leuchttürme brauchen wird, um Andere durch den aufziehenden Sturm zu lotsen. 

Doch gleichzeitig erfahre und lese ich bis zum heutigen Tag von Leuten, die die Situation bezüglich des Corona-Virus nicht ernst nehmen.

Die nach wie vor an eine der üblichen Panik machen von Medien/Politik glauben (was ja zum Teil auch in der Vergangenheit der Fall war).

Oder an einem gezielt inszenierten Plan der Pharma- und Impfindustrie, die das alles so eingefädelt hat und nun mit der Ausbreitung des Virus alles nach Plan läuft. Solche Theorien schießen gerade wie Pilze aus dem Boden. 

Dazu will ich dir folgendes sagen:

Nun ist nicht die Zeit, einzelne Lager gegeneinander auszuspielen, Recht zu haben oder Verschwörungstheorien zu verbreiten.

All das führt zu nichts, außer zu noch mehr Verunsicherung und Abkehr von Institutionen und Wissenschaft.

Lass uns gerne über das streiten und diskutieren, was nicht im „Mainstream“ steht, wenn wir das Schlimmste überstanden haben.

Doch aktuell führen solche Ausführungen nur zu einem gesteigerten Vertrauensverlust in Maßnahmen und Vorgaben von Behörden.

Und, ja, das sage ich so klar, dass im Moment das Verbreiten solcher Theorien akut und unmittelbar Menschenleben gefährden!  (aus Gründen, wie weiter oben ausgeführt). 

Nun ist die Zeit, über sich selbst hinaus zu gehen und nicht nur an seine eigene Befindlichkeiten zu denken. 

Nun ist die Zeit für bewusste und „aufgewachte“ Menschen, das umzusetzen, was sie seit Jahren in Büchern, Workshops usw. gehört und gelernt haben!

Nämlich zu erkennen, wer du wirklich bist: Ein geistiges Wesen, das auf Liebe, Mitgefühl und Freude beruht und Teil des Ganzen ist. 

Deshalb appelliere ich eindinglich an dich, mal deine üblichen „Ego- und Rechthabespielchen" sein zu lassen (ja, auch ich habe die gerne gespielt) und den Ernst der Lage zu anzuerkennen und dich an gewisse Maßnahmen zu halten! 

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Angst und Panik, die nie gute Ratgeber sind, und einem sachlichen und abwägenden Handeln aufgrund der aktuellen Situation. 

Über manch überzogene Anordnung / Maßnahme der Politik und Medien können wir nach erfolgreichem Überstehen der Corona-Welle diskutieren oder von mir aus streiten. 

Aber jetzt geht es darum, mit deinem Verhalten Menschenleben zu schützen und letztlich zu retten.

Falls dir das schlichtweg egal sein sollte … tja dann solltest du dir wohl mal diesen Artikel anschauen: Die narzisstische Persönlichkeit.

Nach diesem Appell an dich und dein Verhalten kommen wir nun zum praktischen Teil des Artikels.

Praktische Tipps zur Stärkung Deines Geistes und Deines Immunsystems

Derzeit gibt es eine Vielzahl von Tipps zum Umgang mit dem Virus und zur Stärkung deines Immunsystems.

Ich zähle dir einfach mal hier auf, was ich persönlich jeden Morgen mache, und zwar schon lange vor dem Ausbruch des Virus:

  • Ausreichend Schlaf
  • 15 Minuten meditieren
  • 5 Minuten Wim-Hof-Atmung
  • Morgenseite schreiben
  • Dehnübungen / Liegestütze
  • 15-20 Minuten Ölziehen mit Kokosnussöl
  • Einnahme von Vitalstoffen (Vitamin C & Zink, Vitamin D3, alle B-Vitamine, Eisen, Magnesium)
  • Warm / kalt Wechseldusche (die letzten Sekunden enden immer eiskalt)
  • Intervallfasten (14-16 Stunden nichts essen. Ich esse abends meine letzte Mahlzeit, und dann erst wieder am nächsten Tag zwischen 12-14 Uhr, je nachdem, wann ich abends zuvor das letzte Mal gegessen habe)

Lachen stärkt ja bekanntlich das Immunsystem. 

Dieser Beitrag zeigt das auf informative Weise auf. Inklusive einem launigen Video der Trainerin Vera F. Birkenbihl, die es auf ihre unnachahmliche Art erklärt. 

Video: Deine Ruhe im Sturm

Der Trainer und Speaker Veit Lindau zeigt in diesem Video, wie du die Krise als Chance nutzen kannst. Gerade auch als Selbständiger / Unternehmer, wo bei vielen ja von heute auf morgen die komplette Existenzgrundlage weggebrochen ist. 

Er gibt dir eine Metaperspektive auf das Geschehen, zeigt dir Perspektiven und Fakten auf und wie du trotz allem gelassen bleiben kannst (und deine Zeit zuhause nutzen kannst, um nicht stundenlang vor Serien zu versacken;)

Für mich aktuell das beste Video, das alle Aspekte der derzeitigen Situation abdeckt: Humor, Verantwortung, Fakten, Gelassenheit, eine (spirituelle) Metaperspektive, Chancen der Krise ( für dich & dein Business).

Video: Corona-Krise als Chance zur Selbsterkenntnis

Der von mir hoch geschätzte Psychiater Raphael Bonelli gibt aus dem abgeriegelten Wien Tipps, wie du die Krise (oder Quarantäne Zeit) nutzen kannst, um dich vielleicht das erste Mal in deinem Leben mit deiner inneren Leere zu konfrontieren, die du nun spürst, wenn alle Verpflichtungen und gewohnten Abläufe zum Stillstand kommen. Und du so zu einer neuen Selbsterkenntnis gelangen kannst!

Artikel: 10 positive Aspekte, die wir der Corona-Krise abgewinnen können

Eine schöne Zusammenstellung aus Sicht einer minimalistischen, nachhaltigen Lebensweise, die Mut macht. Der Artikel zeigt zum Beispiel, wie eine Wirtschaft ohne den bisherigen Wachstumswahn nach der Krise aussehen könnte oder dass die Chance besteht, dass durch die Krise ein neues "Wir-Gefühl" entsteht. Und du die Zeit für eine Besinnungspause nutzen kannst.

Hier gehts zum Artikel von Christof: 10 positive Aspekte, die wir der Corona-Krise abgewinnen können

Meine ganz persönlichen Gedanken: Werte, Ängste, Transzendenz

Natürlich macht diese Zeit auch viel mit mir. Natürlich habe auch ich mit meinem Business zu kämpfen. Mit weniger sozialen Kontakten. Mit zeitweisen Gefühlen der Einsamkeit. Ganz vielen geht es gerade so.  Und dieser Zustand wird wohl auch noch einige Zeit anhalten. 

Nach einigen Tagen der inneren Unruhe und Angst, kehrt nun immer mehr eine gewisse Ruhe ein. Seit Jahren, oder überhaupt das erste Mal in meinem Leben, werde ich intensiv mit der Frage des Todes konfrontiert.

Das soll nicht morbide klingen. Oder dass ich Todesangst in der aktuellen Lage verbreiten will.

Ganz im Gegenteil: Vielleicht erkennst du in der aktuellen Situation, dass nie etwas wirklich sicher war in deinem Leben! Erkennst gleichzeitig, wie einmalig schön es ist, einfach am leben zu sein.

Und nutzt diese Chance, um dir ein paar existenzielle Fragen zu stellen. 

So wie ich es die letzten Tage tat: 

  • Was ist wirklich wichtig, wenn ringsherum alles chaotisch ist oder zusammenbricht?
  • Wenn ich aktuell nicht weiß, was Morgen ist? 
  • Was bleibt am Ende, wenn ich nur noch diesen einen Tag zu leben hätte? 
  • Brauche ich wirklich den ganzen materiellen Krempel? 
  • Habe ich wirklich gelebt und geliebt?
  • Habe ich jemals einem Menschen gesagt, dass ich ihn liebe?
  • Habe ich vergeben. Mir selbst und anderen?
  • Bin ich meiner Passion, meiner inneren Stimme gefolgt und habe mein Leben gelebt oder jenes, das von mir erwartet wurde?
  • Habe ich anderen mit meinem Wesen gedient oder habe ich nur an mich und meinen Vorteil gedacht?

Der Tod als Lehrer für ein bewusstes und waches Leben!

Ich habe diesen Satz in den letzten Jahren zigfach in Büchern und in Videos gehört und gelesen. Aber nun, angesichts einer potenziellen Möglichkeit, dass es so eintreten könnte, gewinnt er das erste Mal an echter Bedeutung für mich.

In diesen Tagen verstehe ich diesen Satz viel besser. Ich kann ihn manchmal regelrecht fühlen. Ich akzeptiere und reflektiere viel mehr über die Tatsache, dass ich eines Tages sterben werde (was ja immer der Fall war, auch ohne Corona, aber wir verdrängen gerne diese Tatsache)! 

Die Auseinandersetzung mit dem Fakt des Todes macht mich ruhiger. Ich bin viel mehr im Augenblick, als mit den Gedanken schon an nächste Woche. Und das entspannt mich ungemein.

In diesem Video zeigt der spirituelle Lehrer und Therapeut Christian Meyer auf, wie du die Tatsache, dass wir alle einmal sterben werden, als Schlüssel für ein bewussteres Leben nutzen kannst - und gleichzeitig damit deine Angst vor dem Tod verlierst.

Es gibt nur diesen Moment, das Jetzt, das Heute. Auch das höre und lese ich seit Jahren. Versuche diese Geisteshaltung durch Meditation zu kultivieren. Es fühlt sich gerade so, als würde mir das in der aktuellen Situation besser gelingen.

Und dann habe ich mich hingesetzt und mir über ein paar Gedanken über Werte gemacht, die mir schon immer wichtig waren, die ich zum Teil schon lebe oder noch viel mehr leben will.

Sie dienen mir in diesen Tagen als Rückgrat, als Kompass, durch diese turbulente Zeit: 

  • Integrität
  • Mut
  • Neugier
  • Freiheit
  • Beziehungen
  • Vergebung
  • Über sich selbst hinausgehen 
  • Liebe 
  • Kooperation
  • Glaube
  • innerer Frieden
  • Solidarität
  • Menschlichkeit
  • Empathie
  • Vernunft
  • Wärme
  • Herzlichkeit

Im Grunde meines Herzens bin und bleibe ich Optimist. Und spüre ein tiefes Vertrauen in die (heilige) Ordnung des Lebens. Auch wenn es noch schlimmer kommen sollte als es bisher schon ist. 

Doch wie in jeder Krise, sehe ich auch in dieser globalen Krise eine Chance. Eine Chance für ein neues Bewusstsein. 

Ich hoffe, dir mit diesem Artikel ein paar Ideen und Inspirationen an die Hand gegeben zu haben, mit den aktuellen Herausforderung besser umzugehen.

Der Artikel sollte für Zuversicht, Aufklärung, Gelassenheit und Durchhaltevermögen sorgen. 

Wenn er dir gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst. 

Pass auf dich auf und alles Liebe für dich, Oliver


P.S. Falls du noch sinnvollen Lesestoff für die nächsten Tage daheim in Sachen Persönlichkeitsentwicklung suchst, schau mal hier (aktuell reduzierter Verkaufspreis) : 

E-Book-Paket: Der liebende Narzisst

E-Book-Paket: Der sanfte Krieger

 Kein Spam, nur geballter Mehrwert. Deine Daten werden vertraulich behandelt! In jeder E-Mail hast Du die Möglichkeit, Dich wieder auszutragen. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.simplyfeelit.de

Hi, ich bin Oliver. Blogger und Autor. Auf meiner Seite erfährst Du alles über einen erfolgreichen Umgang mit Narzissten in einer Beziehung. Ich versorge Dich mit den besten Tipps rund um die Themen Narzissmus, Sensibilität und persönlicher Entwicklung.

Wie Du zu mehr Selbstwertgefühl in Beziehungen gelangst!

  • Die effektivsten Strategien im Umgang mit Narzissten die sich in der Praxis besonders bewährt haben
  • Du lernst Anzeichen kennen, anhand derer du ganz schnell einen Narzissten erkennst
  • Du erfährst, wie du als Hochsensibler ein stärkeres Ich-Gefühl erhältst und dadurch unattraktiver für Narzissten wirst
  • Der einfache Grund, was deine innere Einstellung mit der Anziehung auf Narzissten zu tun hat
Du hast erfüllte Beziehungen verdient!
Klicke hier um mehr zu erfahren
Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.