Fotoimpressionen: Bodenseeradweg von Überlingen nach Bregenz

Hast du schon deinen nächsten Rad-Urlaub geplant?

Letzte Woche habe ich mir von Samstag bis Samstag eine freie Woche jenseits des Laptops gegönnt.

Da ich ja am Bodensee lebe und wir hier bisher einen Bombensommer haben, musste ich nicht lange überlegen, was ich in dieser freien Zeit anstelle. Dass das Radreisen zu einer meiner großen Leidenschaften und Freizeitbeschäftigungen zählt, sollte allen Stammlesern mittlerweile hinlänglich bekannt sein.

Für alle anderen: Von 2009 – 2012 befand ich mich in einer beruflichen Auszeit, in der ich auf diversen Radtouren durch Mittel- und Südosteuropa um die 15.000 Rad-km zurücklegte.

Ich packte also meine Radtaschen, checkte Zelt und Isomatte, und setzte mich auf mein Reiserad.
Der Bodenseerad ist mit jährlich über 220.000 Radfahrern einer der beliebtesten Radfernweg in ganz Europa. Rund 260 Km führt er größtenteils entlang des Bodensees. Da er weitestgehend flach ist, es er bestens für Familien mit Kindern geeignet.

Im Sommer 2014 radelte ich innerhalb von zwei Tagen von Konstanz nach Lindau. Die Schweizer Seite des Bodenseeradwegs zählt mit zu den schönsten überhaupt – was ich nur bestätigen kann.

Der einzige Abschnitt, den ich per Rad noch nicht erkundet hatte, war das Teilstück von Überlingen bis nach Bregenz. Da meine Freundin in der Nähe von Friedrichshafen lebt, konnte ich Rad und Strandurlaub bestens verbinden, da Friedrichshafen fast genau in der Mitte zwischen Überlingen und Bregenz liegt. Gleichzeitig konnten wir ein paar schöne Tage zusammen verbringen.

Und das beste daran: der Bodenseeradweg verläuft direkt durch meinen Wohnort.
Somit konnte ich von der Haustüre aus starten.

Süßenmühle

Tag 1: Abkühlung im kühlen Nass (33 Grad Außentemperatur)

Überlingen

Tag 1: Bodenseeradweg kurz vor Überlingen

wild campen

Tag 1: Wild campen bei Uhldingen neben dem Radweg (war aber durch Hecken sichtgeschützt). Ich liebe es!

Weinberg Meersburg

Tag 2: Weinberge bei Meersburg. Auf den Weg nach Friedrichshafen – meinem „Basislager“ für die nächsten Tage

Strand Uhldingen

Urlaub: Schöner, versteckter Strand kurz vor der Anlegestelle Meersburg.

Strand Uhldingen_2

Strandurlaub! (die berühmten Bodenseekiesel). Es gibt aber auch überall kleine Buchten mit Sandstrand – ohne Eintritt!

Strand Fischbach_2

Öffentlicher Badestrand in Fischbach

Wanderweg Fischbach

Tag 3: Am Mittwoch breche ich gen Bregenz auf. Der Weg ist eigentlich für Radfahrer gesperrt. Der „richtige“ Bodenseeradweg wäre 10 km entlang der vielbefahrenen Bundesstraße verlaufen.

Zeppelin Denkmal FN

Tag 3: Zeppelindenkmal in Friedrichshafen.

Schloss Monfort

Tag 3: Schloss Monfort – das Wahrzeichen von Langenargen. Erbaut 1867

Tag 4: Strand in Kressbronn. Leider stark bewölkt, sonst würde man die Alpen im Hintergrund sehen. Die Nacht davor habe ich in Lindau gezeltet.

Badehaus Milli

Tag 4: Traditionelles Badehaus in Bregenz.

 

Nach insgesamt einer Woche bei meiner Freundin, breche ich am Samstag wieder Richtung Stockach auf.

In dieser Woche radelte ich insgesamt ca. 220 Km, war vier Tage auf dem Rad und verbrachte 2 Nächte im Zelt. Es war eine tolle Zeit der Erholung und Entschleunigung – und bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich mit dem Rad am wunderschönen Bodensee unterwegs war.

 

Bist du auf dem Bodenseeradweg schon gefahren?
Wie sind deine Erfahrungen?
Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

 

P.S. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn du ihn bei Facebook likest oder mit deinen Freunden teilst.

Anmerkung: Einige der Links sind Affiliate Links (Empfehlungsmarketing). Dies bedeutet, wenn du eines der Produkte kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision ohne das sich der Preis für dich ändert. So kannst du mich und diesen Blog unterstützen. Ich empfehle grundsätzlich nur, wovon ich selbst begeistert bin, und was mich inspiriert und weitergebracht hat. Großes Ehrenwort!

Veröffentlicht von

www.simplyfeelit.de

Hi, ich bin Oliver: Blogger & Autor & Querdenker. Nach einer dreijährigen beruflichen Auszeit und den anschließenden Orientierungs- und Anpassungsschwierigkeiten, weiß ich heute, wie ich leben möchte: Frei und Selbstbestimmt. Und im Einklang mit meiner sensiblen & kraftvollen Männlichkeit. Ich schreibe über Beziehungen, Mann-Sein, Hochsensibilität, Minimalismus und Persönlichkeitsentwicklung.

Wie du als Mann in deine ganze Männlichkeit kommst

  • Geballtes Wissen auf 250 Seiten
  • Lerne deine sensible wie kraftvolle Männlichkeit ganz neu kennen
  • Erfahre, warum eine konstruktive Aggression nichts mit Gewalt zu tun hat
  • Erkenne, was es heutzutage bedeutet, ein Mann mit Rückgrat und Herz zu sein
  • Erlange eine erfülltere Partnerschaft und Sexualität

Als Taschenbuch und E-Book erhältlich!

Klicke hier um mehr zu erfahren
Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Olli,

    schöne Tour, schöne Bilder, die Erinnerungen an meine Radreisen wecken. Hast Du den Bodensee komplett umrundet? Grob geschätzt könnte das bei 220 km hinkommen.

    Viele Grüße aus Franken

    Christof

    • Hi Christof,

      Danke!

      Nee, komplett habe ich den Bodensee bisher nicht an einem Stück umrundet. Das mit den 220 Km kommt gut hin. Letzten Sommer war die Schweizer Seite dran, dieses Jahr der Abschnitt von Überlingen bis Bregenz. Diese beiden sind für mich persönlich mit die Schönsten.

      Eine Umrundung an einem Stück könnte ich mir für nächstes Jahr vornehmen! In zwei Wochen, ohne zuviel Stress und genügend Pausen, könnte man das sicher locker schaffen. Vielleicht hast du ja Lust mitzukommen? 😉

      Liebe Grüße
      Oliver

Schreibe einen Kommentar


x

Folge mir auf Facebook